Von Rezession keine Spur

Weihnachtsshopping 2008

Stuttgart, 16. Dezember 2008. Der E-Commerce spürte in der Vorweihnachtszeit nichts von der viel beschworenen Rezession. Dies bestätigen Shopping-Plattformen wie www.edelight.de. Das Empfehlungsportal verzeichnete in der traditionell starken Vorweihnachtszeit eine Verdopplung der Konversationsrate im Vergleich zum Vormonat und einen vierfachen Anstieg des Traffics.

„Man merkt, dass die Leute sich nicht nur umschauen, sondern kaufen wollen“, sagt Peter Ambrozy, Gründer und Geschäftsführer von edelight. „Auch die Werte der einzelnen Warenkörbe über die einzelnen Shops hinweg sind im Dezember deutlich gestiegen.“ Ambrozy sieht darin eindeutige Anzeichen für eine steigende Affinität zum Online-Shopping.

Drei Trends beobachtet edelight bei der Wahl der Weihnachtsgeschenke. Neben den Klassikern Büchern und CDs gehören auch 2008 Spielkonsolen, Computer oder iPods zu den beliebtesten Geschenken. „Technische Produkte sind nach wie vor ein Renner im Netz“, sagt Ambrozy. „Ein Blick auf die edelight-Wunschlisten und die Geschenkanfragen zeigt, dass sich auch immer mehr Frauen diese Produkte zu Weihnachten wünschen.“

Außerdem sind in diesem Jahr Geschenke mit einen gewissen „Aha-Effekt“ beliebt. Gadgets, Kult-& Crazy-Artikel oder technische Spielereien werden nachgefragt wie nie. Der praktische Wert der Produkte stehe 2008 oft an zweiter Stelle, so die Beobachtung von Peter Ambrozy, „auch der Preis spielt bei Gadgets und Co eine untergeordnete Rolle“, so Ambrozy weiter. „Während sich über alle Geschenkkategorien ein Trend zum mittleren Preissegment abzeichnet, werden außergewöhnliche Produkte und technische Markenprodukte auch sehr teuer über das Internet eingekauft.“

Vermeindliche Weihnachtsklassiker wie Dessous sind im Internet dagegen kaum gefragt. Männer vertrauen bei diesem heiklen Geschenk wohl gerne auf die Beratung des Verkaufspersonals.